Aktuell habe ich so eine Phase an mir bemerkt, in der ich mehr Interesse an Analysen zu Videospielen habe als an irgendwelchen Tests, die mir sagen was ich -mit gut über 30 Jahren Videospiel-Erfahrung- ohnehin schon im Vorfeld ganz gut abschätzen kann. No hate here, mag sicherlich Spieler geben, die lieber einem Test vertrauen statt ihrer Intuition, und ja, manchmal versagt meine Erfahrung auch völlig und ich habe plötzlich ein Schrott-Spiel gekauft. Die Sache ist nur die: Ich interessiere mich mehr für Betrachtungen über einzelne Elemente und Hintergründe, Level-Design und Details, nicht so sehr dafür, wie Tester X die neueste Call of Duty-Schießbude findet.

Das Internet ist weit und bietet für jeden Geschmack irgendwo was passendes. Kanäle wie der von Mark Brown, Raycevick oder auch Turbo Button sind mit ihren Analysen und recht aufwändig gemachten Videos “outstanding“. Dieses Wort verwende ich hier bewusst, denn: All diese Kanäle sind englischsprachig. Was gibt es im deutschsprachigen Raum, das damit vergleichbar wäre? Diese Frage habe ich Twitter gestellt.

Die erste Antwort bekam ich von meinem LastLife-Kumpel Tobi – er empfahl mir Speckobst. Hatte ich schonmal ein Video von gesehen, aber mir den Kanal und die Videos sonst nie weiter angesehen. Gute Videos, interessante Themen und eine sehr angenehme Aufbereitung, deren Qualität eine Menge Arbeit im Hintergrund vermuten lässt. Habe ich also direkt abonniert.

Die nächste Empfehlung war Gamesground. Hatte ich noch nie von gehört und entsprechend mal kurz reingeschaut und einiges gesehen, was mich ansprach. Also erstmal abonniert und mich dann später am Abend mal mit den Videos dort befasst. Gerade die Analysen zu dem kommenden Spider-Man-Spiel von Insomniac Games zeigen, welche Richtung der Kanal einschlägt: Detailreiche Analyse mit Querverweisen und viel Aufwand, locker humorvoll aufbereitet und angenehm zu schauen. Das Abo bleibt also auch bestehen.

Und dann ist da noch VGCloseUp. Von ihr stammte die Empfehlung zu Gamesground und dabei brachte sie noch eine schamlose Selfpromotion ihres eigenen Kanals unter. Den kannte ich tatsächlich sogar schon, bin mal irgendwann über Rainer Schauder, der jetzt primär den Podcast DashFM zusammen mit YetiVin macht, bei einem Video von ihr gelandet. Ist ein etwas anderes Konzept als die vorgenannten Kanäle, setzt mehr Kamera ein und hat damit einen gewissen “Videocast-Style“, aber auch sie bietet interessante Themen und Gedanken rund um Gaming auf ihrem Kanal an und lockert die Videos immer wieder auf. Also auch da mal ein Abo dagelassen…

Kurzum: Youtube-Deutschland ist nicht verloren. Ja, wir haben eine Menge Müll auf Youtube, der so tatsächlich nur hier in unserem Land Zuschauer und Fans findet, aber wir haben eben auch solche Perlen. Leute, die trotz einer recht überschaubaren Anzahl an Abonennten interessante und technisch sehr gelungene Videos auf die Plattform bringen. Danke dafür. (und jetzt muss ich mich durch einen Berg von Videos klicken… ihr entschuldigt mich, ja?)