ICH WILL EIN NINTENDO MINI! Nein, nicht ein NES Mini und auch kein SNES Mini. Für jedes Nintendo-System ein eigenes Plastikgeraffel unter dem TV stehen zu haben, parallel zu den aktuellen Konsolen, mit einer zwar sehr guten, aber dennoch eingeschränkten Spiele-Auswahl – das macht keinen Sinn! Dass man sie dann noch künstlich verknappt ist ebenso ein Witz; der Großteil der Vorbestellungen entfällt auf Leute, die diese Geräte dann wieder für ein Vielfaches des eigentlichen Preises bei eBay verticken.

Ich könnte natürlich auf Emulatoren verweisen und den Aspekt, dass ein Raspberry Pi 3 mit RetroStation sehr schnell aufgesetzt ist und weit mehr Features und Möglichkeiten bietet, zumal sich per Adapter sogar die Original-Gamepads der Systeme noch nutzen lassen. Der Hardcore-Fan wird sicherlich darauf verweisen, dass er eben „das Gefühl des Originals“ will. Nur: Das bietet mir Nintendos Mini-Reihe doch ohnehin nicht: Im Inneren der Geräte werkeln nicht die Chips von einst, sondern ein Minicomputer, auf dem ein Emulator läuft. Mehr noch: Auch die Pads sind Nachbauten, Original-Pads von einst kann ich nicht an die Geräte anschließen. Und seien wir ehrlich: Das authentischste Erlebnis bietet nur die Original-Hardware, wo wir noch durch die Module pusten mussten, wenn sie nicht erkannt wurden.

Aber abseits dessen: Was zur Hölle hindert Nintendo daran, eine ECHTE Retro-Konsole zu machen? Auch mit Emulation, aber einer Internet-Anbindung, worüber sich Spiele aus der Virtual Console generationenübergreifend auf das System laden lassen? Es wären mehrere Gehäuse-Stile denkbar, alles mit SNES-Pad spielbar, für NES-Spiele lässt sich ein NES-Pad nachkaufen und Original-Pads lassen sich ebenso anschließen. Solange das nicht ist, brauche ich weder ein NES noch ein SNES im Mini-Format. Und ehrlich: Ein SNES-Mini ohne Chrono Trigger? Geht mal gar nicht.