Ich habe mittlerweile einige Installationen von Windows 10 vorgenommen – sowohl als Upgrade als auch als Clean-Install. Mit einem Laptop, auf dem bislang Windows 7 Home Premium lief, gab es aber richtige Probleme: Das Upgrade brach an unterschiedlichsten Stellen immer wieder ab, eine Installation war nicht möglich. Selbst ein Installationsversuch über einen USB-Stick, der mit dem Media Creation Tool generiert wurde, gelang nicht. Letztlich musste ich das Problem also mit Gewalt lösen…

Ich habe zunächst die Datei gatherosstate.exe aus dem Verzeichnis /sources von der Windows-10-ISO entnommen, in ein eigenes Verzeichnis geworfen und dort ausgeführt. Dadurch wird die Datei GenuineTicket.xml erstellt, welche die für die Upgrade-Berechtigung nötigen Informationen enthält. Diese habe ich gesichert und dann sauber Windows 10 auf dem Laptop installiert. Daten wurden natürlich vorher gesichert und Fragen nach dem Produkt-Key während des Installationsvorganges übersprungen. Als Windows 10 dann sauber installiert war, habe ich die Datei GenuineTicket.xml in das Verzeichnis C:\ProgramData\Microsoft\Windows\ClipSVC\GenuineTicket kopiert und einen Neustart durchgeführt. Danach war Windows 10 dann aktiviert.

Die „Entdeckung“ dieser Lösung geht übrigens nicht auf mein Konto, sondern auf das eines Reddit-Users. Bleibt für mich die Frage, wieso Microsoft nicht offiziell diese Möglichkeit erwähnt. Mit dem Release der nächsten Version von Windows 10 dürfte das Problem aber ohnehin der Vergangenheit angehören: Wie der aktuellen Insider Preview zu entnehmen ist, lässt sich Windows 10 künftig mit einem upgradeberechtigten Key von Windows 7, 8 oder 8.1 installieren und aktiviert sich direkt. Das soll zumindest solange gelten, wie Microsoft die Möglichkeit zum kostenlosen Upgrade anbietet.